08.03.2018 12:25 Alter: 44 days
Kategorie: News

Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. (IJF) und Bayerische Sparkassenstiftung (BSS) erweitern MINT-Allianz Bayern

Die MINT-Region Bayerischer Untermain tritt der MINT-Allianz Bayern bei


Die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. (IJF) und die Bayerische Sparkassenstiftung (BSS) riefen 2013 gemeinsam die MINT-Allianz Bayern zur regionalen Förderung von MINT-Bildung ins Leben. Das bayernweite Netzwerk bündelt mit regionalen Trägern engagierte Partner vor Ort. Diese bringen ihre Kompetenzen ein, indem sie bereits vorhandene MINT-Angebote und -Akteure vernetzen und koordinieren. In Kooperation mit Kommunen, Bildungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen regen sie bedarfsgerecht neue Angebote an und fördern so die MINT-Bildung in der jeweiligen Region.

Nach dem Anschluss der MINT-Region Tirschenreuth Anfang März traten nun die MINT-Netzwerke Bayerischer Untermain, Bayreuth und Freising dem Verbund bei und erweiterten die MINT-Allianz Bayern von fünf auf acht Landesteile. Beim ersten gemeinsamen Netzwerktreffen Anfang März wurde die Kooperation offiziell besiegelt.


Quelle: IJF


"Es ist wunderbar, dass wir jetzt Teil der MINT-Allianz Bayern sind. So können wir unsere Vernetzung mit anderen MINT-Akteuren optimal ausbauen", freut sich Saskia Hense, Koordinatorin der MINT-Region Bayerischer Untermain. Eva Rundholz, Vertreterin der MINT-Region Bayreuth, ist ebenfalls von den Vorteilen des Beitritts überzeugt: "Wir freuen uns, jetzt Mitglied zu sein und sind uns sicher, dass wir durch den Austausch im Netzwerk sehr profitieren werden.“ Rundholz möchte die MINT-Förderung enger mit den Schulplänen und Wirtschaftsunternehmen verknüpfen. „Eine große Herausforderung ist es, Jugendliche im Alter der Pubertät einzubinden. Hier bietet sich eine Zusammenarbeit mit der IJF und deren Schulbesuche sehr gut an."

Zusammenarbeit MINT-Regionen - IJF
Naturwissenschaftler der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher werden in den neuen MINT-Regionen verstärkt Schulbesuche durchführen. Das IJF Team kommt dazu mit spannenden Experimentierstationen zu den Themen Bionik, Leichtbau, Erneuerbare Energien, Informations- oder Nanotechnologie an Mittel-, Realschulen, Gymnasien oder FOS/BOS. Darüber hinaus bietet die Initiative kostenfreie Fortbildungen für Lehrkräfte in der jeweiligen Region an. Ganz neu ist das Thema Informationstechnologie (IT), was die IJF seit Februar 2018 als lehrplanergänzendes Angebot für Schülerinnen und Schüler ab der 8. Jahrgangsstufe an weiterführenden Schulen anbietet. Matthias Mörk, Vertreter der MINT-Region Bayreuth, möchte die IJF bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“ in Bayreuth einbinden.

Intensivierung der Netzwerkarbeit
Im Projektjahr 2018/19 möchten die IJF und die BSS die Netzwerkarbeit zwischen den acht Regionen stärken. „Wir planen Webinare zu MINT-Themen, die allen MINT-Regionen der Allianz als Angebot zur Verfügung gestellt werden sollen“, so Sabine Pilot, Referentin MINT-Netzwerke bei der IJF. „Die Webinare sollen speziell für Lehrkräfte an Mittel- und Grundschulen konzipiert sein und Pädagogen in ihrem Bildungsauftrag aktiv unterstützen.“ Die MINT-Allianz Bayern will Schülerinnen und Schüler bayernweit Schlüsseltechnologien näherbringen, sie dafür begeistern und neue Impulse wecken. Langfristig beugen die IJF und die BSS mit diesem Gemeinschaftsprojekt dem Fachkräftemangel in naturwissenschaftlich-technischen Berufen und Studiengängen vor.
„Der Erfolg der lokalen Netzwerke hat sich herumgesprochen“, berichten IJF-Geschäftsführer Christoph Petschenka und Dr. Ingo Krüger, Geschäftsführender Vorstand der Bayerischen Sparkassenstiftung. „Wir begrüßen den Beitritt der neuen Regionen und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit innerhalb der MINT-Allianz Bayern.“


 

Direktkontakt

Initiative Bayerischer Untermain
Markus Seibel
Tel.: 06022 26-2180
Fax: 06022 26-1111
E-Mail: seibel(at)bayerischer-untermain.de

Saskia Hense
Tel.: 06022 26-1112
Fax: 06022 26-1111
E-Mail: hense(at)bayerischer-untermain.de