11.02.2020 09:38 Alter: 8 days
Kategorie: News, Startseite

MINT-Fachtag bot spannende Einblicke in die Welt der MINT-Themen und -Berufe

Astronautin zu Gast in Aschaffenburg


Mädchen und junge Frauen für MINT-Fächer und -Berufe (MINT = Mathematik – Informatik – Naturwissenschaften – Technik) zu begeistern und sie zu ermutigen, neue Wege zu gehen, war Ziel eines Aktionstages an der TH Aschaffenburg am 11. Februar 2020, dem Internationalen Tag der Mädchen und Frauen in der Wissenschaft.

Rund 200 Schülerinnen ab der 9. Klasse von Realschulen, Mittelschulen, Gymnasien, FOS und BOS aus der Region waren der gemeinsamen Einladung der Technischen Hochschule Aschaffenburg, der Regionalmanagement-Initiative Bayerischer Untermain und der Agentur für Arbeit gefolgt und nahmen am MINT-Fachtag teil.

Mut haben, als Frau im Beruf den eigenen Weg zu gehen
Gespannt lauschten die jungen Besucherinnen den Erzählungen von Astronautin Dr. Insa Thiele-Eich, die von ihrem Werdegang und ihren Erfahrungen als Frau in der Wissenschaft berichtete und den Mädchen Mut machte: „Nicht von einem Rückschlag entmutigen lassen – ihr könnt es trotzdem schaffen!“, lautete ihre Botschaft an die Zuhörerinnen, deren zahlreiche Fragen sie ausführlich beantwortete. Als motivierendes Beispiel zeigte die dreifache Mutter auf, dass sie sich auf ihrem Berufsweg trotz vieler Schwierigkeiten in der stark männerdominierten Raumfahrtbranche nicht hat beirren lassen.

Insa Thiele Eich ist eine der beiden Frauen, die sich derzeit darauf vorbereiten, 2021 als erste Deutsche ins Weltall zu fliegen. Im April 2017 war sie von der Initiative „Die Astronautin“, die erstmals eine deutsche Frau auf eine Forschungsmission zur ISS entsenden will, als eine von zwei Finalistinnen aus über 400 Bewerberinnen ausgewählt worden (Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.dieastronautin.de). Insa Thiele-Eich studierte zunächst Meteorologie an der Universität Bonn. Heute ist sie dort am meteorologischen Institut als wissenschaftliche Koordinatorin tätig und betreibt Grundlagenforschung für eine verbesserte Klima- und Wettervorhersage.

Interessante Einblicke in die MINT-Welt
In den Hörsälen und Laboren der Hochschule erwarteten die interessierten jungen Besucherinnen insgesamt elf Workshops. Diese wurden überwiegend von Professoren der Hochschule organsiert, aber auch das BayernLab aus Bad Neustadt und das DLR School Lab aus Darmstadt boten jeweils einen Workshop an.

Dabei erhielten die Schülerinnen Einblicke in faszinierende MINT-Themenbereiche wie Automatisiertes Fahren, Fertigungsautomatisierung, Vakuum- und Beschichtungstechnik, Wärmedämmung und Temperaturmessung, Thermografie, Virtual und Augmented Reality, Nanotechnologie, Physik oder Biogas. Darüber hinaus informierten beim „Markt der Möglichkeiten“ Aussteller zu MINT-Berufen und -Themen.

Die Öffnet internen Link im aktuellen FensterProjektidee „MINT-Fachtag“ wurde gemeinsam von der Technischen Hochschule Aschaffenburg, der Agentur für Arbeit Aschaffenburg und der Regionalmanagement-Initiative Bayerischer Untermain entwickelt. Ein hochwertiges und vielfältiges Bildungsangebot im MINT-Bereich ist für die industriegeprägte Region Bayerischer Untermain von besonderer Bedeutung. Aus diesem Grund wurden in der Region bereits auf zahlreichen Ebenen und von verschiedenen Akteuren entsprechende Aktivitäten gestartet.

 

Bildquelle: Holger Kresslein


 

Direktkontakt

Initiative Bayerischer Untermain
Katarina Dening
Tel.: 06022 26-1112
E-Mail: dening(at)bayerischer-untermain.de

Andrea Grimm
Tel.: 06022 26-1113
E-Mail: grimm(at)bayerischer-untermain.de

Saskia Hense
Tel.: 06022 26-1116
E-Mail: hense(at)bayerischer-untermain.de

Fax: 06022 26-1111