Jugend forscht - Schüler experimentieren

JUGEND FORSCHT 2018 – Regionalwettbewerb Unterfranken in der Bessenbachhalle in Bessenbach

"Spring!"- So lautete das Motto der 53. Wettbewerbsrunde von „Jugend forscht / Schüler experimentieren“. Auch 2018 war das Interesse an Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) ungebrochen. In diesem Jahr machten bundesweit mehr als 12.000 Jungforscher/innen mit – die dritthöchste Teilnehmerzahl in der Geschichte des Wettbewerbs.

Am 22. und 23. Februar fand in der Bessenbachhalle in Bessenbach der  unterfränkische Regionalwettbewerb statt, für den sich 115 Teilnehmer/innen mit insgesamt 76 Projekten angemeldet hatten. Dort stellten die Jugendlichen ihre Arbeiten vor, die von einer Jury mit Vertretern aus Hochschule, Schule und Wirtschaft bewertet wurden. Während Schülerinnen und Schüler bis 14 Jahre in der Sparte „Schüler experimentieren“ antraten, starteten die Jugendlichen zwischen 15 und 21 Jahren in der Sparte „Jugend forscht“. Die Sieger/innen treten nun beim Bayerischen Landeswettbewerb in München („Jugend forscht“) bzw. Dingolfing („Schüler experimentieren“) an. Die Besten „Jugend forscht“-Teilnehmer/innen auf Landesebene qualifizierten sich wiederum für den Bundeswettbewerb Ende Mai 2018 in Darmstadt.

Die thematische Bandbreite war erneut groß. So beschäftigten sich die Teilnehmer/innen mit Fragestellungen aus sieben verschiedenen Fachbereichen: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik. Am ersten Wettkampftag stellten die Jungforscher/innen den Juroren ihre Arbeiten vor. Am Tag darauf wurde auch die breite Öffentlichkeit sowie Vertreter/innen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bei der Veranstaltung erwartet.
Am Freitagmittag, dem 23. Februar bestand für das interessierte Publikum ab 12:30 Uhr die Möglichkeit zur Besichtigung der Wettbewerbsvorstellung. Anschließend wurden die Gewinner/innen des Regionalwettbewerbs im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung gekürt.

Die INITIATIVE BAYERISCHER UNTERMAIN übernahm als Patenunternehmen der Stiftung Jugend forscht e.V. in diesem Jahr erneut die finanzielle und organisatorische Abwicklung des unterfränkischen Wettbewerbs. Dies umfasste die Bereitstellung des Veranstaltungsortes, die Betreuung der Teilnehmer/innen und der Jury, die Ansprache der Schulen sowie die komplette Abwicklung der Abschlussveranstaltung. Weiterhin übernahm sie die Ansprache der Sponsoren, ohne die der Wettbewerb nicht umsetzbar wäre.

Jugend forscht
Seit 2006 organisiert die Regionalmanagement-INITIATIVE BAYERISCHER UNTERMAIN im Wechsel mit der Mainfranken GmbH in Würzburg als Patenunternehmen den unterfränkischen Regionalwettbewerb von „Jugend forscht / Schüler experimentieren“.

Ziel des Nachwuchswettbewerbs ist es, Schüler/innen für Naturwissenschaften und Technik sowie für einen technisch-orientierten Beruf zu interessieren und den jungen Forschern die Möglichkeit zu geben, die Faszination der Forschung und den Spaß an der Wissenschaft zu entdecken, ihre Ideen zu verwirklichen und Fähigkeiten zu messen. Laut der „Stiftung Jugend forscht e. V.“ üben acht von zehn erfolgreiche/n Teilnehmer/Teilnehmerinnen im späteren Berufsleben eine solche Tätigkeit aus.

Der Bedarf an naturwissenschaftlich-technischen Spitzenkräften ist in Deutschland nach wie vor hoch. In Anbetracht rückläufiger Schülerzahlen und eines zunehmenden internationalen Wettbewerbs ist es wichtig, das Interesse von potenziellen zukünftigen Fachkräften in diesen Bereichen zu wecken. Die INITIATIVE BAYERISCHER UNTERMAIN leistet daher mit „Jugend forscht“ einen Beitrag zur MINT-Nachwuchsförderung in der Region.

 

Direktkontakt

Initiative Bayerischer Untermain
Markus Seibel
Tel.: 06022 26-2180
Fax: 06022 26-1111
E-Mail: seibel(at)bayerischer-untermain.de

Saskia Hense
Tel.: 06022 26-1112
Fax: 06022 26-1111
E-Mail: hense(at)bayerischer-untermain.de