Fachkräftesicherung am Bayerischen Untermain

Aufgrund des fortschreitenden demografischen Wandels wird das Angebot an qualifizierten Arbeitskräften künftig stetig abnehmen, so dass es für Unternehmen immer schwieriger wird, geeignete Fachkräfte für ihre offenen Stellen zu finden.
Der Arbeitsmarkt in Deutschland unterliegt aber nicht nur angebotsseitigen Veränderungen. Globalisierung und technologischer Fortschritt sorgen dafür, dass sich der wirtschaftliche Strukturwandel beschleunigt und sich entsprechend die Nachfrage nach Arbeitskräften und Tätigkeitsinhalten verändert.

Auch den regionalen Akteuren am Bayerischen Untermain ist bewusst, dass die Sicherung der Fachkräftebasis für die Region eine der zentralen Zukunftsaufgaben ist. Aus diesem Grund wurden bereits auf unterschiedlichsten Ebenen zahlreiche Projekte und Maßnahmen zu diversen Handlungsfeldern im Bereich der Fachkräftesicherung initiiert.

So ist die Initiative Bayerischer Untermain bspw. seit mehreren Jahren in den Bereichen Öffnet internen Link im aktuellen FensterNachwuchsförderung und Öffnet internen Link im aktuellen FensterFamilienfreundlichkeit aktiv.

Seit Sommer 2014 koordiniert die Initiative darüber hinaus die Regionale Fachkräfteallianz am Bayerischen Untermain, zu der sich Vertreter der Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg sowie der Stadt Aschaffenburg, der Agentur für Arbeit Aschaffenburg, des DGB Kreisverband Aschaffenburg-Miltenberg, der HWK für Unterfranken, der Hochschule Aschaffenburg und der IHK Aschaffenburg zusammengeschlossen haben.

 

 

Direktkontakt

Initiative Bayerischer Untermain
Markus Seibel
Tel.: 06022 26-2180
Fax: 06022 26-1111
E-Mail: seibel(at)bayerischer-untermain.de

Saskia Hense
Tel.: 06022 26-1112
Fax: 06022 26-1111
E-Mail: hense(at)bayerischer-untermain.de