Chancen nutzen - Qualifizierung für die Arbeitswelt 4.0

Was bedeutet nachholende Digitalisierung? Welche Fördermöglichkeiten gibt es für Unternehmen und ihre Beschäftigte, um neue Kompetenzen, die in der digitalen Welt gefragt sind, zu erwerben?

Diese und weitere spannende Fragen wurden im Rahmen der Regionalen Fachkräftekonferenz „Chancen nutzen – Qualifizierung für die Arbeitswelt 4.0“ der Regionalen Fachkräfteallianz Bayerischer Untermain, die am Donnerstag, den 05. März 2020 im Bürgerzentrum Elsenfeld stattfand, beleuchtet.

In seiner Keynote „Der Wandel der Arbeitsprozesse benötigt einen Wandel der Kompetenzen - von der nachholenden Digitalisierung zur vorausschauenden Arbeitsgestaltung“ warf Herr Welf Schröter, Leiter Forum Soziale Technikgestaltung und   Mitbegründer der „Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg“ einen ernüchternden und herausfordernden Blick auf den digitalen Wandel.

Im Anschluss an die Keynote erhielten die 120 KonferenzteilnehmerInnen Gelegenheit, sich im Rahmen von zwei Foren sowie beim „Markt der Möglichkeiten“ über Angebote im Bereich der Weiterbildung zu informieren.

Im Forum I „Weiterbildungsinitiatorin als digitale BildungsberaterInnen“ erläuterte Susanne Trunk (SQG) ihre Unterstützungs- und Beratungsleistungen als Weiterbildungsinitiatorin. Sie unterstützt ArbeitgeberInnen bspw. bei der Durchführung einer systematischen Analyse der vorhandenen Qualifikationsstruktur der Belegschaft.

Im Forum II „Qualifizierungschancengesetz - Weiterbildungsförderung für Beschäftigte“ betonte Frau Eva Fritsch von der Agentur für Arbeit Aschaffenburg, dass es keinen Automatismus gibt, dass Berufsbilder generell verschwinden lässt, stattdessen fallen eher einzelne Tätigkeitsbereiche weg oder verändern sich stark. „Durch die Veränderung einzelner Tätigkeitsfelder ergeben sich nahezu für jeden Weiterbildungsmöglichkeiten“, so Frau Fritsch in ihrem Vortrag.

Präsentationsfolien der beiden Foren:

 Hier finden Sie den Öffnet externen Link in neuem Fensterausführlichen Nachbericht.

Bildquelle: Holger Kresslein

 

Direktkontakt