MINT Fachtag 2020

Bildquelle: Stiftung erste deutsche Astronautin gemeinnützige GmbH

Am 11. Februar, zum internationalen Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft, kam Frau Dr. Insa Thiele-Eich nach Aschaffenburg. Sie ist eine der beiden deutschen Astronautinnen, die 2021 als erste Deutsche ins Weltall fliegen wird.

200 Mädchen aus den regionalen Schulen am Bayerischen Untermain waren live dabei, als Frau Dr. Thiele-Eich von ihrem Werdegang und ihren Erfahrungen als Frau in der Wissenschaft berichtete. Zudem erwarteten die Schülerinnen vormittags verschiedene MINT-Workshops und ein Einblick in die Labore der TH Aschaffenburg. Zur Mittagspause gab es einen "Markt der Möglichkeiten" mit Ausstellern rund um MINT-Berufe und -Themen.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam organisiert von der Technischen Hochschule Aschaffenburg, der Agentur für Arbeit Aschaffenburg sowie der Regionalmanagement-Initiative Bayerischer Untermain. Sie wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Das gemeinsame Ziel ist es, die Mädchen und jungen Frauen für MINT-Fächer und -Berufe zu begeistern und sie zu ermutigen, neue Wege zu gehen.

Die Veranstaltung wurde durchgeführt mit freundlicher Unterstützung unserer Sponsoren - Opens external link in new windowBrass GmbH & Opens external link in new windowPytha Lab GmbH

       Bildquelle: Holger Kresslein

 

Weitere Informationen

Hintergründe der MINT-Aktivitäten
Ein hochwertiges und vielfältiges Bildungsangebot im MINT-Bereich ist für die industriegeprägte Region Bayerischer Untermain von besonderer Bedeutung. Aus diesem Grund wurden in der Region bereits auf zahlreichen Ebenen und von verschiedenen Akteuren entsprechende Aktivitäten gestartet.

Auch die Regionalmanagement-INITIATIVE BAYERISCHER UNTERMAIN hat im Rahmen ihrer Aktivitäten zur Fachkräftesicherung die MINT-Nachwuchsförderung seit längerem auf der Agenda. So ist sie regionaler Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher" und organisiert als Patenunternehmen der Stiftung „Jugend forscht“ regelmäßig den unterfränkischen Regionalwettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“. Zielsetzung dieser Projekte ist es, Kinder und Jugendliche für das MINT-Thema zu begeistern.

Seit Sommer 2016 baut das Regionalmanagement zudem das „MINT-Netzwerk am Bayerischen Untermain“ auf, an dem sich neben Schulvertretern u.a. auch die IHK Aschaffenburg, Handwerkskammer für Unterfranken, die Agentur für Arbeit Aschaffenburg und die Hochschule Aschaffenburg beteiligen. Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern und die Anschaulichkeit und den Praxisbezug im schulischen MINT-Unterricht zu unterstützen, das sind Ziele, die sich das MINT-Netzwerk gesetzt hat.

 

Direktkontakt

Katarina Dening
Tel.: 06022 26-1112
Fax: 06022 26-1111
E-Mail: dening(at)bayerischer-untermain.de

Andrea Grimm
Tel.: 06022 26-1113
Fax: 06022 26-1111
E-Mail: grimm(at)bayerischer-untermain.de

 

Ausgewählte Presseveröffentlichungen

Öffnet externen Link in neuem Fenster"Erste deutsche Astronautin in Aschaffenburg!" (Quelle: Funkhaus Aschaffenburg GmbH & Co Studiobetriebs KG, 11. Febr. 2020)

Leitet Herunterladen der Datei ein"Sternstunde an der TH" (Quelle: Verlag und Druckerei Main-Echo GmbH & Co. KG, 13. Febr. 2020)